05Nov2019

Ausstellung "Alles unter einen Hut!?"

Jugendliche Erwachsene

Die Ausstellung „Alles unter einen Hut!?“ thematisiert die Vereinbarkeit von Frau und Familie, von Arbeit und Absicherung, die Chancen und Risiken junger Menschen mit Lebenslust und Kinderwunsch.

Nach über 100 Jahren Frauenwahlrecht – nach über 70 Jahren Gleichberechtigungs-Grundrecht – nach über 40 Jahren Partnerschaftsprinzip (seit 1977 dürfen Frauen über ein eigenes Bankkonto verfügen und über ihre Berufsausübung selber entscheiden!) …alles Errungenschaften der letzten und jetzigen Frauengenerationen – beleuchtet die Ausstellung die Situation der heutigen jungenFrauen. Rein rechtlich haben Frauen in Deutschland heute alle Möglichkeiten. Doch sie tragen auch ein großes Risiko, dass sie ihren Lebensunterhalt nicht erarbeiten und für Krankheit und Alter nicht vorsorgen können. Armutsfallen sind Scheidung oder Trennung mit Kindern sowie Arbeit in schlecht bezahlten „Frauenberufen“, Teilzeitstellen oder sog. Minijobs. Mutterschaft und materielle Existenz unter einen Hut zu bringen, bleibt schwierig. Die Situation von Frauen zwischen Mutterschaft, Care-Aufgaben und Karriere wird oft zur Existenzfrage.

Eigene Ansprüche und äußere Anforderungen unter einen Hut zu bringen ist und wird für viele Frauen schwierig. Mit guter Ausbildung, eigenem Einkommen, passendem Partner und guter Performance - kann das gelingen…? DARUM – und um Rechte, Chancen und Geschlechtergerechtigkeit – geht es in dieser Ausstellung. Darüber sollen sich gerade junge Menschen bewusst werden, dass es um sie geht, um ihre Existenz und um ihre Möglichkeiten für ein gutes Leben.

„Alles unter einen Hut!? – Lebenslagen und Lebensfragen von Frauen zwischen Schulzeit und Alter“ wird vom 5. November bis 21. November 2019 bei uns im Salzstadel zu unseren Öffnungszeiten gezeigt.

Führungen für größere Gruppen und Schulklassen müssen vorher anbemeldet werden: Tel. 09421 / 99 19 30

Die Ausstellung wurde konzipiert vom Frauennetzwerk und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Memmingen und gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales / Leitstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern

Auskünfte und Kontaktadresse für die Präsentation in Straubing: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Straubing, Hedi Werner, Tel.: 09421 / 944 – 70 451, Hedi.Werner@Straubing.de