Ehrenamtliche gesucht!

Wir bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote im Aufgabenbereich einer Bibliothek für junge und alte Menschen in Stadt und Landkreis an. Da wir leider personell manchmal an unsere Grenzen geraten, sind wir froh, dass sich mehr als 150 Ehrenamtliche bei uns engagieren. Für verschiedene Aufgabenbereiche suchen wir deshalb aktuell Ehrenamtliche, die uns unterstützen.

  • Betreuer(innen) für den Leseclub Grundschule St. Jakob:
    Für unseren Leseclub in der Grundschule St. Jakob suchen wir für das Schuljahr 2019/20 zwei kreative und engagierte Betreuer(innen).
    In diesem Leseförderformat führen wir Kinder an verschiedene Medien und damit verbunden auch an Sprache und Lesen heran. An oberster Stelle steht dabei der Spaß an der Sache. Der Leseclub findet im Rahmen des Ganztagesunterrichts an der Grundschule St. Jakob am „musischen Mittwoch“ von 14.00 – 15.30 statt. Betreut werden zwei Gruppen von je 5 bis 8 Kindern von der 1. bis zur 4. Jahrgangsstufe. Die Gruppentreffen dauern je 45 Minuten außerhalb der Ferien.
    Mitmachen kann jeder, der Spaß daran hat, mit Kindern zu arbeiten und seine eigene Begeisterung für das Lesen weiterzugeben. Um euch den Start zu erleichtern, werden Sie von uns natürlich geschult. Außerdem können Sie auf eine große Auswahl an bereits vorgefertigten und erprobten Aktionen und Materialien von uns zurückgreifen. Ein polizeiliches Führungszeugnis muss vorgelegt werden, mit einem entsprechenden Formular von uns ist die Beantragung jedoch kostenlos.
  • Schulbibliotheksmitarbeiter(innen) in den Grundschulen St. Josef II und St. Peter:
    Schulbibliotheksarbeit wird bei uns groß geschrieben. Deshalb suchen wir zur Unterstützung bei der Ausleihe in den Schulbüchereien der Grundschule St. Josef II (im Ludwigsgymnasium) und der Grundschule St. Peter für das neue Schuljahr 2019/20 jeweils zwei ehrenamtliche Mitarbeiter(innen). Selbstverständlich können sich interessierte Personen die Ausleihe zuerst „live“ anschauen, um sich ein Bild machen zu können. Außerdem werden die neuen Ehrenamtlichen vor ihrem ersten Einsatz im Umgang mit dem Laptop und der Bibliothekssoftware „WinBiap“ geschult. Ein polizeiliches Führungszeugnis muss vorgelegt werden, mit einem entsprechenden Formular von uns ist die Beantragung jedoch kostenlos. Die Ehrenamtlichen wechseln sich bei der Ausleihe mit dem Bibliotheksteam ab, daher beschränkt sich der Einsatz in der Schulbücherei i.d.R. auf 1 Mal im Monat an einem Dienstag- bzw. Donnerstagvormittag von 8:00 bis 11:00 Uhr. Die Kinder besuchen klassenweise nach einem festen Ablaufplan die Schulbücherei, geben gelesene Medien zurück und leihen sich neue aus.
    Das Ehrenamt umfasst folgende Tätigkeiten:

    • Ausleihe und Rückgabe von Medien in der Schulbücherei

    • Einsortieren von zurückgegebenen Medien ins Regal

    • Freude am Lesen vermitteln

    • Umgang mit Kindern (1. bis 6. Klasse)

    • Umgang mit Computern und der Bibliothekssoftware „WinBiap“

  • Lesepat(innen):
    Sie helfen dabei, die Lese- und Sprachkompetenz förderfähiger und förderwilliger Grund- und Mittelschüler zu verbessern. Dazu lesen sie einmal pro Woche 45 Minuten in einer Schule oder einem Hort mit einem Lesekind, sprechen mit dem Kind über gelesene Geschichten und erklären Wörter, die das Kind nicht verstanden hat. Außerdem motivieren und ermutigen sie das Kind, zu sprechen und zu lesen, arbeiten spielerisch am Leseverständnis und vor allem: sie wecken Lesefreude!
    Lesepate kann jeder werden, der seine Freude am Lesen weitergeben möchte: Frauen oder Männer aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen. Dazu sollten Sie einiges mitbringen: Spaß an Büchern und Sprache, sichere deutsche Sprachkenntnisse, Zeit zur Mittags- oder frühen Nachmittagsstunde, Optimismus, Einfühlungsvermögen, Geduld und Abgrenzungsvermögen. 
    Wenn Sie Lesepate werden möchten, findet anfangs ein Kennenlern- und Informationsgespräch statt. Im Laufe des Ehrenamts werden wir Sie zu Fortbildungen und gelegentlichen Austauschtreffen einladen. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Einwilligung zur Einholung eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses erteilen.
    Die Auswahl der Kinder erfolgt ausschließlich durch deren Lehrkräfte und ist an die schriftliche Zustimmung der Eltern gebunden. Die Lesestunde findet außerhalb des regulären Unterrichts statt (nach der Schule oder in Freistunden). Das Treffen zwischen Lesepate und Lesepatenkind findet entweder in der Schule oder einem Hort statt. So bleiben Kinder in einer vertrauten Umgebung und der Lesepate hat einen direkten Kontakt zur Lehrkraft des Kindes. Außerdem bleibt die Privatsphäre des Lesepaten gewahrt. 
    Wer die Arbeit mit einem Lesepatenkind aufnimmt, sollte sie mindestens über ein halbes Jahr kontinuierlich fortführen. Für die Lesepaten, die Kinder und die Schulen ist diese Leseförderung freiwillig, daher kann sie von jeder der drei Parteien jederzeit auf Wunsch beendet werden.

Bei Interesse melden Sie sich gerne telefonisch (09421/991930) oder per E-Mail (stadtbibliothek@straubing.de) bei uns oder geben Sie es weiter! Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützt!